Warum nicht die Wahrheit sagen

Warum nicht die Wahrheit sagen

Olympe de Gouges. Femme galante und Kämpferin für die Rechte der Frau in der Französischen Revolution. Ein biografischer Roman

Henning Schramm

Romane & Erzählungen

Paperback

452 Seiten

ISBN-13: 9783754323939

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 08.08.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,50 €

inkl. MwSt. / portofrei

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Der Roman erzählt das Leben von Olympe de Gouges, die in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts in Frankreich gelebt hat.
Mit zweiundzwanzig Jahren kommt sie aus der Provinz nach Paris. In kurzer Zeit erobert die junge, hübsche Frau das galante Paris und ist ständiger Gast auf den Bällen und an den Spieltischen der damaligen Pariser Hautevolee. Sie wird in die Welt der literarischen Salons eingeführt und schnell findet die intelligente und schlagfertige Frau auch hier Wertschätzung und greift schließlich selbst zur Feder. Olympe de Gouges legt sich mit der mächtigen Comédie Française und dem großen Beaumarchais an. Empört über deren arrogante Haltung weiblichen Autoren gegenüber, ficht sie einen zermürbenden Kampf um Anerken-nung als Frau und Autorin.
Die neugierige Frau interessiert sich jedoch auch für das andere Paris und dessen sozialen Brennpunkte und die Welt der Sansculotten und Kleinbürger. Als 1789 die Revolution beginnt, greift Olympe de Gouges unerschrocken in das revolutionäre Geschehen ein. Sie schreibt politische Artikel, verfasst das berühmte Manifest 'Rechte der Frau und Bürgerin' und kämpft mutig um die politische Anerkennung der Frauen, die die Revolution ihnen versagt.
Sie scheut dabei auch nicht die Auseinandersetzung mit den Jakobinern und dem übermächtigen Robespierre, den sie scharf anklagt und diesen Kampf verliert.

Dokumentarisches und Fiktives vermischen sich zu einem Ro-man, der entlang der historisch-authentischen Ereignisse die Le-ser am turbulenten Leben der Pariser vor und während der Revo-lution teilnehmen lässt.
Henning Schramm

Henning Schramm

Henning Schramm, geboren 1944 in Tübingen, studierte Soziologie, Volkswirtschaft und Ethnologie in Mainz, Tübingen und Frankfurt/Main.
Nach dem Examen zum Diplomsoziologen übernahm er zunächst eine Tätigkeit als Wissenschaftsredakteur in einer Bildungseinrichtung. Daran anschließend arbeitete Schramm als Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit einem Lehrauftrag an der Universität Frankfurt/Main und als Marktforscher in einem privaten Marktforschungsinstitut.
Schramm hat mehrere Romane, Sachbücher und Essays veröffentlicht und lebt mit seiner Frau in Frankfurt/Main.

Weitere Buchveröffentlichungen:
Gutes Leben. Sachbuch über die Frage, was gutes Leben ist, um die Bedingungen und Voraussetzungen für gutes Leben neu zu denken.
Verdacht und Vertrauen. Historischer Familienroman über die Verletzungen und Grausamkeiten, die das 20. Jahrhundert in den Seelen der beteiligten Menschen an Narben hinterlassen hat.
Flammenbilder. Politthriller über Rechtsradikalismus in Deutschland.
Der Frauenakt. Novelle auf dem Hintergrund der schil-lernden Welt der Kunst und des Kunsthandels.
Mensch, sei Mensch! Fünf Essays über die Freiheit des Menschen.
Paula M. Roman über Liebe, Verantwortung und die zer-störerische Kraft des neoliberalen Kapitalismus.
Als der Himmel weinte. Der Kriminalroman, der auf ei-nen authentischen Fall Bezug nimmt, öffnet den Blick auf die dunklen Seiten des Lebens mit ihren Macht- und All-machtsfantasien.
Innenansichten. Autobiografische Erzählung.
Recht auf Ineffizienz. Sachbuch über Orientierung und Lebenssinn im Kapitalismus.

Mehr Informationen zum Autor und seinen bisher erschienenen Büchern und Essays finden Sie auf seiner Homepage: www.henningschramm.de

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite