Selbstorganisiertes Lernen als Arbeitsform in der Grundschule

Selbstorganisiertes Lernen als Arbeitsform in der Grundschule

Situative Frischkost nach 40 Jahren Arbeitsblatt-Didaktik

Falko Peschel, Boris Pfeiffer , Maiko Kahler (Hrsg.)

Schule & Lernen

ePUB

1,2 MB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783844845914

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 30.01.2012

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
11,99 €

inkl. MwSt.

sofort verfügbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Selbstorganisiertes Lernen ist eine Unterrichtsmethode, die mehr und mehr an Popularität gewinnt. Aber was verbirgt sich eigentlich dahinter?

Seit fast zwei Jahren arbeitet die Klasse 4a, deren Lernprodukt Gegenstand dieses Berichts ist, nach der Methode des selbstorganisierten Lernens. Eines der Merkmale dieser Lernvariante ist der Verzicht auf Arbeitsblätter. Es geht, nach Maßgabe des Kerncurriculums, oft um selbstbestimmte Lerninhalte. Zur Entwicklung persönlicher Strukturen lernen die Schüler die Planung, Gestaltung, Präsentation und Bewertung von Unterrichtsinhalten. So bauen sie eine Beziehung zu ihren Projekten auf, können sich besser mit der Materie identifizieren und erkennen den Wert und Mehrwert ihrer Arbeit. Das führt zu einer inneren Befriedigung, löst Blockaden vor unbekannten Arbeitsbelastungen und baut Ängste vor scheinbaren Leistungshürden ab. Oft merken die Schüler gar nicht, wie viel sie eigentlich gelernt haben.
Die Recherche von Maiko Kahler zeigt, dass die letzten Untersuchungen bezüglich des Mediums „Arbeitsblatt“ nahezu 20 Jahre zurückliegen. Das verwundert vor allem deshalb, weil Arbeitsblätter aus dem Unterrichtsgeschehen inzwischen kaum wegzudenken sind. Sie werden oft unreflektiert und wie selbstverständlich im Unterricht eingesetzt. Fragwürdig ist diese Praxis besonders deshalb, weil es keine aktuellen Untersuchungen zum Nutzen des Mediums „Arbeitsblatt“ gibt.
Borris Pfeiffer kommentiert auf einfühlsame Weise das entstandene Schüler-Projekt „E.T.E.K.“ und weist dabei auf die Besonderheiten hin, für die es sich lohnt, anders zu arbeiten.
Das Anliegen Falko Peschels ist die Eigenverantwortung der Schüler zu stärken. Der Verzicht auf den Einsatz von Arbeitsblättern spielt auch hierbei eine wichtige Rolle. Einfache Beispiele zeigen, wie Schule unter den gegebenen Voraussetzungen verändert werden kann und welche Chancen das selbstorganisierte Lernen bietet.
Falko Peschel

Falko Peschel

Dr. Falko Peschel ist Grundschullehrer und Erziehungs-wissenschaftler mit dem Schwerpunkt Theorie und Praxis des Offenen Unterrichts. Er hat Lehraufträge an den Universitäten Bremen, Koblenz und Siegen und ist Mitglied im Kompetenzteam des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Gründer und Schulleiter der „Bildungsschule Harzberg“ als Fortbildungseinrichtung für Lehrer sowie als private Ersatzschule im Primarbereich. Seine Suche nach der „verlorenen Offenheit“ hat ihn seit dem Studium an viele Alternativ- und Regelschulen im Inland und Ausland geführt. Diese Erfahrungen und die Erprobung eines herausfordernden Konzeptes Offenen Unterrichts prägen seine Veröffentlichungen.

Boris Pfeiffer

Boris Pfeiffer

Boris Pfeiffer war nach dem Abitur (1983 in Berlin) als Buchhändler und Antiquar tätig, hat ab 1986 an der TU-Berlin studiert (Landschaftsplanung und Linguistik), und wurde nach verschiedenen Auslandsaufenthalten 1990 Statist an der Freien Volksbühne (Berlin). Es folgten bis heute viele weitere, zum Teil mit Preisen ausgezeichnete, Arbeiten im Kinder- und Jugendtheaterbereich.
1998-2000 war er u.a. im Rahmen verschiedener Produktionen Aufnahmeleiter beim ZDF. Ab 2002 war er verstärkt für die ARD und das ZDF (Tierarzt Dr. Engel; Tatort-Folgen Kommissar Bienzle) tätig. In den letzten vier Jahren arbeitete er hauptsächlich fürs Theater und brachte diverse Kinderbücher heraus, so mehrere Folgen von ″Die drei ??? Kids″ und die ″Kira und Buttermilch″- Bände.

Maiko Kahler

Maiko Kahler (Hrsg.)

Dr. Maiko Kahler ist Grund- und Hauptschullehrer und Konrektor der Grundschule Stammestraße in Hannover mit dem Schwerpunkt Theorie und Praxis selbstorganisierten Lernens. Er ist Herausgeber der neuen Reihe „Grundschule – Lernen lieben lernen“ und möchte damit dazu aufrufen, nicht zu warten bis Schule vielleicht von wem auch immer, irgendwann verändert wird, sondern selbst mit Hand anzulegen. Sein weiteres Anliegen ist die fundierte Betreuung im Bereich der Lehreraus- und Weiterbildung.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite