Entstehung und Entwicklung der modernen Philosophie in Italien

Entstehung und Entwicklung der modernen Philosophie in Italien

Die Platoniker

Giovanni Gentile , Michael Walter Hebeisen (Hrsg.)

Band 7,1: Ausgewählte Werke von Giovanni Gentile in deutscher Übersetzung

Geistes-, Sozial- & Kulturwissenschaften

ePUB

853,5 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783738692747

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 11.01.2016

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
99,99 €

inkl. MwSt.

sofort verfügbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Du schreibst?

Erfüll dir deinen Traum, schreibe deine Geschichte und mach mit BoD ein Buch daraus!

Mehr Infos
Ausgewählte Werke von Giovanni Gentile in deutscher Übersetzung", hrsg. von Michael Walter Hebeisen.
Originalausgabe: Origini della filosofia contemporanea in Italia - I platonici, Firenze: Sansoni.
Giovanni Gentile

Giovanni Gentile

Giovanni Gentile wurde am 30. Mai 1875 auf Sizilien in kleinbürgerliche Verhält-nisse hineingeboren und am 14. April 1944 in Florenz von einem Partisanentrupp ermordet. Zunächst studierte er Philosophie an der Scuola Normale Superiore in Pisa und wirkte anschließend als Gymnasiallehrer in Neapel. 1906 wurde er an der Universität von Palermo zum Professor für die Geschichte der Philosophie ernannt, wo er eine Schule begründete. Im Jahr 1914 wechselte er an die Universität Pisa, 1917 an die Universität "La Sapienza" in Rom. Zusammen mit Benedetto Croce gilt Gentile als Vertreter des italienischen Neo-Idealismus, dies in Auseinandersetzung mit dem damals vorherrschenden Positivismus und Naturalismus. Parallel zum französischen Philosophen Maurice Blondel entwickelte er ein eigen-ständiges philosophisches System, das gemeinhin als Aktualismus bezeichnet wird, und das ganz auf den schöpferischen Denkakt des menschlichen Geistes abstellt. Auf einer anderen Grundlage entwickelt er eine mit seinem Denkansatz kongruente philosophische Pädagogik, worauf sich die Schulreform in Italien bezog. Jahrzehntelang leitete er die bedeutende philosophische Zeitschrift "La Critica", worin sich sein Gedankengut facettenreich niedergeschlagen hat. Seine Philosophie wurde zum Gegenstand einer lebhaften Auseinandersetzung und wird bis heute sehr kontrovers eingeschätzt. Dies nicht zuletzt aus dem Grund, weil Gentile seine anfänglich a-politische Theorie in die politische Praxis des Italienischen Königsreichs umzusetzen gedachte und unter dem Ministerpräsidenten Benedetto Mussolini als Kultusminister amtete und 1922 zum Senator auf Lebzeiten ernannt wurde.

Michael Walter Hebeisen

Michael Walter Hebeisen (Hrsg.)

1988 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bern. 1992 Lizentiat (″Über die Mündigkeit des Volks zur Souveränität″, ″Zur Konnexität von Freiheit und Gleichheit″) und 1994 Promotion (″Souveränität in Frage gestellt″). Forschungsassistenz bei Prof. Peter Saladin (″Wozu noch Staaten?″ und ″Staatszweck, Staatsziele, Staatsaufgaben″). 1995-2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesamt für Justiz im Dienst für die Totalrevision der Bundesverfassung. 1997-1999 Forschungsreisen ins europäische Ausland (Oxford University, Ruhr-Universität Bochum, Humboldt Universität Berlin, Faculté de Droit de l’Université de Toulouse, Università Federico II a Napoli) im Rahmen eines Habilitationsstipendiums des Schweizerischen Nationalfonds (unter dem Tutor Prof. Peter Häberle). Seit 2002 Privatgelehrter mit Forschungsschwerpunkt auf den Gebieten der Wissenschaftsgeschichte und der Rechtsphilosophie. Zahlreiche Publikationen (″Recht und Staat als Objektivationen des Geistes in der Geschichte″ und ″Pragmatismus, Pluralismus, Realismus″) und rege Mitwirkung an internationalen wissenschaftlichen Kongressen. Seit 2008 Übersetzer, Herausgeber und Verleger der Werk-Editionen von zwei italienischen (Rechts-) Philosophen (Giuseppe Capograssi und Pietro Piovani).

Publikationen (u.a.): Souveränität in Frage gestellt – Die Souveränitätslehren von Hans Kelsen, Carl Schmitt und Hermann Heller im Vergleich (Dissertation Universität Bern 1994), Baden-Baden 1995; Staatszweck, Staatsziele, Staatsaufgaben – Leistungen und Grenzen einer juristischen Behandlung von Leitideen der Staatstätigkeit, Chur/ Zürich 1996; Recht und Staat als Objektivationen des Geistes in der Geschichte – Eine Grundlegung von Jurisprudenz und Staatslehre als Geistes­wissen­schaften, Biel/Bienne 1994; Pragmatismus, Pluralismus, Realismus – Essayistische Abhandlungen zu den wissenschaftsphilosophischen Grundlagen für eine integrale Juris­prudenz sowie ergänzende rechtsphilosophische Anhänge, Biel/Bienne 1995; (Hrsg.): Ausgewählte Schriften von Giuseppe Capograssi in deutscher Übersetzung, Biel/Bienne 2010 (6 Bd.); Ausgewählte Schriften von Pietro Piovani in deutscher Übersetzung, Biel/Bienne 2010 (8 Bd.); Ausgewählte Schriften von Giovanni Gentile, Biel/Bienne 2014 (bisher 4 Bd. erschienen).

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite