DENKMAL

DENKMAL

sapere aude

Maximilian Erlmeier

Gesellschaft, Politik & Medien

ePUB

115,1 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783844853858

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 07.12.2011

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
6,49 €

inkl. MwSt.

sofort verfügbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
DENKMAL


SAPERE AUDE, Immanuel Kants Aufforderung, sich mutig des eigenen Verstandes zu bedienen und COGITA ET AGE (Denke und Handle), das ist es, wozu die Autoren die Leser in dieser Krisenzeit ermutigen wollen.
Denn nicht „Hebel“ mit immer höheren Billionenschulden“ lösen die Krise, sondern Abkehr vom Pump-Kapitalismus, Gier und Tanz um das Goldene Kalb. Nur radikales Umdenken, wem Wirtschaft wirklich dienen soll und eine „Humane Marktwirtschaft“, in der wieder der Mensch und nicht reine Geldvermehrung im Mittelpunkt steht, führen uns aus der Sackgasse, in die wir durch Staatsschulden-, Banken- und Glaubwürdigkeitskrise der Politiker geraten sind.

Maximilian Erlmeier, Vorsitzender der Freiburger Denkfabrik und sein Co-Autor, der Journalist Kai Littmann finden klare Worte und rufen in dieser Streitschrift zum Denken, Verstehen, Empören und Handeln auf.

Cogita et Age (Denke und Handle)!
Maximilian Erlmeier

Maximilian Erlmeier

Maximilian Erlmeier,
Unternehmensberater und Vorsitzender der ″FREIBURGER DENKFABRIK e.V. ist ein Mann der Wirtschaft, der mit seiner 40- jährigen Berufserfahrung in Konzernen und mittelständischen Unternehmen weiß wovon er spricht.
SAPERE AUDE, Immanuel Kants Aufforderung, sich mutig des eigenen Verstandes zu bedienen und COGITA ET AGE (Denke und Handle), das ist es, wozu der Autor die Leser in dieser Krisenzeit ermutigen wll. Denn nicht „Hebel“ mit immer höheren Billionenschulden“ lösen die Krise, sondern Abkehr vom Pump-Kapitalismus, Gier und Tanz um das Goldene Kalb. Nur radikales Umdenken, wem Wirtschaft wirklich dienen soll und eine „Humane Marktwirtschaft“, in der wieder der Mensch und nicht reine Geldvermehrung im Mittelpunkt steht, führen uns aus der Sackgasse, in die wir durch Staatsschulden-, Banken- und Glaubwürdigkeitskrise der Politiker geraten sind.

Sein Wirtschaftsmodell einer ″Humanen Marktwirtschaft″ stellt den Menschen in den Mittelpunkt aller wirtschaftlicher Aktivitäten und ist ein Gegenmodell zum derzeit dominierenden Geld-Ökonomismus und Pump-Kapitalismus in Finanzwirtschaft und Politik.
Denke, empöre Dich und handle, so sein Aufruf!

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite