Chymische Werke

Chymische Werke

Nikolaus Flamel , Wolfram Frietsch (Hrsg.)

Spiritualität & Esoterik

Paperback

208 Seiten

ISBN-13: 9783937592244

Verlag: H. Frietsch Verlag

Erscheinungsdatum: 18.01.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
24,80 €

inkl. MwSt. / portofrei

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Nikolaus Flamels Chymische Werke als Nachdruck der Ausgabe von 1751 sind originalgetreu und in moderner Typografie übertragen. Vieles von seinem Lebenslauf berichtet Flamel selbst in seinem hier abgedruckten „Buch der Hieroglyphischen Figuren“. Der Verlag legt hier ebenfalls eine erstmals kolorierte Fassung des Tympanonfeldes mit den Hieroglyphischen Figuren vor.
Weitere Originalschriften Nikolaus Flamels sind ebenfalls enthalten: „Das wahrhafte Buch des gelehrten griechischen Abts Synesii vom Stein der Weisen“; „Schatz der Philosophie“; „Ein Kurzer Tractat genannt Summarium Philosophicum“ und „Die große Erklärung des Steins der Weisen“.
Eine umfangreiche Einführung zum Leben und Wirken Flamels liefert wertvolle Hintergrundinformationen. Vieles von seinem Lebenslauf berichtet Flamel selbst in seinem hier abgedruckten Buch der Hieroglyphischen Figuren. Ganz der Stoff aus dem alchemistische Legenden geschaffen sind ... Paris, um die Mitte des 14. Jahrhunderts: Ein in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsener Schreiber von Urkunden erwirbt um den Preis von zwei Gulden ein sehr altes vergoldetes Buch. Tag und Nacht studiert er das mysteriöse Werk, das augenscheinlich von der alchimistischen Herstellung des Goldes handelt ... Und endlich, am 17. Januar 1382 gelingt ihm die erste Transmutation. Trotzdem bleibt er bei einem recht bescheidenen Lebenswandel. Seine Wohltätigkeit macht ihn allerdings berühmt. Im Gegensatz zu vielen anderen bekannten Alchemisten gibt es keinen Zweifel daran, dass Nikolaus Flamel tatsächlich gelebt hat.
Nikolaus Flamel

Nikolaus Flamel

Nicholas Flamel (geb. um 1330 in Pontoise; gest. zw. 1417 und 1418 in Paris), war ein erfolgreicher französischer Schreiber, der posthum als Alchemist Berühmtheit erlangte. Der Legende nach soll er den Stein der Weisen gefunden und die Unsterblichkeit erlangt haben. Berühmt machten ihn auch seine Wohltätigkeit. 14 Hospitale und drei Kapellen soll er errichtet und 7 Kirchen renoviert haben.

Wolfram Frietsch

Wolfram Frietsch (Hrsg.)

1. Vorsitzender der Gesellschaft für angewandte Philosophie Baden-Baden e.V.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite